Donnerstag , 21 September 2017
Startseite » 2014 » Dezember

Monatliches Archiv: Dezember 2014

Leckerlis zum kauen. Welche bieten das größte Kauvergnügen und sind Gesund für Hunde?

Leckerlis zum kauen. Welche bieten das größte Kauvergnügen und sind Gesund für Hunde.

Für den Hund ist es ein besonderes Vergnügen ausdauernd auf Kausticks, Pansen, Schweineohren Ochsenziemer etc. zu kauen. Das Angebot in den Supermärkten und Tierfachhandlungen ist groß und ins besonders namenhafte Hersteller versprechen beste Qualität. Doch bevor man seinem Hund irgendetwas gibt, sollte man sich mit diesen Produkten einmal auseinander gesetzt haben.

Nicht jeder Hund hat den gleichen Geschmack was die Auswahl an Kauknochen und ähnliches betrifft. Hunde mit einem starken Gebiss können durchaus ihre Freude an einem sehr zähen Ochsenziemer haben während andere gar kein Interesse daran haben sich die Zähne daran aus zu beißen.

Wir stellen hier mal ein paar Kauartikel für Hunde vor die Sie mal ausprobieren sollten.

 

PferderiegelEin absoluter Klassiker sind diese Riegel aus Pferdefleisch. Sie sind besonders für allergiegeplagte und kleine Hunde bis 10 kg geeignet:

Die Riegel bestehen aus 83% Pferdefleisch 10% Herzen und 5% Lunge. Sind nicht zu hart und gerade für kleine Hunde ein riesen Kauvergnügen.  Besonders für allergische Hunde geeignet da auf den Einsatz von Weizen verzichtet wurde .

Bei Alsa-Hundewelt können Sie diese Kausticks bestellen. 100g sind für €3.90,- 200g für € 7.50 und 300g für €11.20 erhältlich Hier gehts zum Onlineshop von Alsa Hundewelt…

 

Was es heißt einen Hund zu haben: Längere Zeit verreisen

Foto von David Sedlecký

Foto von David Sedlecký

Eine Familie mit Haus, Garten und Hund. Das ist die ideale Vorstellung von einem perfekten Familienleben vieler junger Menschen. Wenn denn die Entscheidung fällt die Familie mit einem Hund zu bereichern werden zu oft die „Nachteile“ bzw. die Veränderungen in der Haushaltsplanung ausgeblendet. Nicht selten sind junge Familien mit dem Hund überfordert und werden sich über die Folgen was es heißt Hundebesitzer zu sein erst dann bewusst, wenn der Hund schon lange da ist.

In dieser Serie erläutern wir die vielzähligen Nachteile auf die sich jeder Bewusst machen sollte bevor er sich einen Hund anschafft. Diesmal geht es ums länger wegbleiben und verreisen.

Einen Hund zu haben bringt nicht selten einen Haufen Nachteile mit sich. Zu mindestens äußerlich. Hundebesitzer können oft nicht einfach wegfahren oder länger und gar über Nacht wegbleiben, ohne sich der verantwortungsvollen Fürsorge dem Hund gegenüber Gedanken machen müssen. Immer eine Lösung zu haben wer sich um den Hund kümmert wenn man mal nicht Zu Hause ist, ist schier unmöglich.

Den Hund einfach abschieben und Urlaub genießen? Wer´s kann.

Auch das verreisen wird zu einer erschwerten Aktivität. Das fängt schon bei der Reiseplanung an. Will man ohne Hund verreisen muss man sich überlegen wer den Hund in der Zeit der Abwesenheit betreut ihm ein geborgene Umgebung schafft und sich mit ihm beschäftigt. Tierheime und Tierpensionen sind ein No-Go da der Hund die ganze Zeit über darauf warten würde das Herrchen oder Frauchen wiederkommen und ihn abholen. Es müsste also jemand bereit sein den Hund in Obhut zu nehmen den der Hund kennt und eine positive Beziehung zu dem Hund hat. Der Hund soll sich ja schließlich auch wohlfühlen während der Rest des Rudels sich amüsiert.

Vereisen mit einem Hund bedeutet starke Einschränkungen bei der Reiseauswahl.

Einen Urlaub mit dem Hund zu machen ist die beste Option. Für den Hund ist die Reise in eine ganz andere Umgebung wo vielleicht andere Botanik und somit andere Gerüche herrschen, anderer Landschaften, das Meer all das ist für einen Hund ebenso spannend und aufregend wie für unsereins und will sich die unbekannten Eindrücke auf keinen Fall entgehen lassen. Will man seinen Hund mitnehmen, fallen schon weit über die Hälfte aller Reiseangebote weg. Hunde sind in vielen Ferienanlagen gar nicht erst erwünscht. In der Regel bleiben Ferienhäuser oder Wohnungen die einzige Möglichkeit einen entspannten Urlaub mit seinem Hund zu verbringen. Dazu kommt das das gute alte Camping. Das ist aber erstens nicht jedermanns Sache und bei ohnehin schon diesen reduzierten Platzverhältnissen, winken viele lieber gleich ab.

Dog TV: Außergewöhnlicher Sender für ihren Hund bald auch in Deutschland

dog tvIhr vierbeiniger Freund dürfte bald auch nicht mehr von der Flimmerkiste weg zu bekommen sein. Denn der skurril erscheinende TV-Sender Dog TV ist in Kürze auch im deutschen TV verfügbar. Merkwürdig sagen die einen. Hundestadt sagt: Gute Idee! Warum eigentlich nicht.

Der 2012 in Kalifornien gegründete Sender für Hunde ist perfekt auf die Bedürfnisse der Hunde abgestimmt. So wird etwa kein Programm ausgestrahlt welches die Sinne des Hundes überreizt oder überfordert, sondern auf einer Wiese tollende Hunde, hier und da rollt mal ein Ball durchs Bild und untermalt wird das Programm von sanften Klängen weniger Musikinstrumente.

Der Sender ist im Abonnement von der Telekom Entertain erhältlich und soll ein Millionen Hundepublikum erreichen. Wenn Herrchen und Frauchen tagsüber lange aus dem Haus sind langweilt sich der Hund oder ist gar verängstigt ob das Herrchen wiederkommt oder ihn alleine gelassen hat.
Das Programm beruht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, so werden Hunde durch Reizaussendung stimuliert welche sie entspannt oder auf den richtigen Umgang mit den Postboten oder kleinen Kindern auf das richtige Verhalten schult. Die reduzierte Farbwahrnehmung wurde bei den Produktionen ebenso berücksichtigt. Eine Musikgruppe namens FUN produzierte gar ein eigenes Musikvideo für den Sender. Da dürfen sicherlich noch weitere interessante Produktionen folgen.

Wir Menschen wären sicherlich von diesem monotonem Programm mit Sicherheit schnell gelangweilt Für ihren Hund ist dieses Programm allerdings das NON-PLUS-ULTRA im TV:

Rekord-Streuner? Vermisster Hund tauchte 4800 km von Zu Hause wieder auf!

Foto von jcdcv

Foto von jcdcv

Die Besitzerin von dem kleinen Jack Russel Terriers Gidget glaubte nach 5 Monaten an kein Wunder mehr das ihr Hund wieder auftauchen würde.
Der braun weiße Jack Russel verschwand am 22. April diesen Jahres aus Philadelphia und tauchte ganz im Westen des Landes wieder auf. Die Besitzerin darf ihren Ohren kaum getraut haben als der Anruf aus einem Tierheim in Oregon kam. Gidget ist gechipt und die Daten waren einwandfrei auszulesen.

Die Geschichte ging in den USA durch zahlreiche Medien und Gidget wurde mit ihrem Frauchen in einige Talkshows eingeladen. Nun rätselt ganz Amerika über das Mysterium ob Gidget den ganzen Weg allein zurückgelegt habe (Was eine Sensation wäre) oder ob man sie dorthin mitgenommen habe und dort einfach ausgesetzt hat.

Für Frauchen dürfte das aber nur zweitrangig sein, denn sie hat ihren Liebling wieder und passt in Zukunft viel besser auf Gidget auf denn so viel Glück hat man selten.

Wir von Hundestadt.de freuen uns sehr über diese Geschichte und wünschen den beiden alles Gute für die Zukunft.

Witzige „Panne“ bei Hundeshow aus Finnland (Video)

Die Regeln der finnischen Hundeshow namens Koira Mestari sind eigentlich auch für Hunde nicht sehr schwer. Die teilnehmenden Hunde müssen nur durch einen Parcours in möglichst kurzer Zeit hindurch. Wäre der Wegesrand nicht von Leckerlis gesäumt.

Bei Hundewettbewerben müssen die Herrchen oder Frauchen dem Publikum unter Beweis stellen das ihr Liebling der genauste, schnellste und gehorsamste ist. Die Teilnehmer stellen besondere eintrainierte Kunststücke vor, oder glänzen herausragenden Fähigkeiten oder Fitness des Hundes.
Doch in der finnischen Show ignorierte ein Golden Retriver alle Regeln und wollte die Anweisungen seines Frauchen einfach keine Folge mehr leisten. Stattdessen fraß er genüsslich die Leckerlis die an den Rändern des Parcours in Näpfen lagen und am Ende wurde er von Frauchen durch den Parcours begleitet.

Die Zuschauer und die Schiedsrichter konnten sich sichtlich amüsieren und auch der Hund katapultierte sich in die Herzen hunderttausender Zuschauer.

Hundesprache: Signale richtig verstehen und handeln.

Die wenigsten Hundehalter können die Körpersprache ihres Hundes immerzu richtig deuten. Daraus können sich teils gefährliche Situationen ergeben. Wichtig ist das man nicht nur einzelne Signale deutet um die Stimmung des Hundes auszumachen, sondern alle!

 

Wenn Sie ihren Hund mit anderen Hunden auf der Auslaufläche spielen lassen, kommt es nicht selten vor, dass einer der Spielkameraden bedrohliche Signale an einen anderen Hund sendet. Vor allem als Halter ist man in diesem Moment besorgt und greift möglicherweise ein. Besonders dann wenn sich die Hunde nicht bekannt sind.

Hunde besitzen ein sehr differenziertes Ausdrucksverhalten und bringen mit ihrer Körpersprache ihre Absichten sehr deutlich zum Ausdruck. Oft stufen Hundehalter bedrohlich erscheinende Ausdrücke vorschnell als gefährlich ein und greifen früh in einen Konflikt zwischen Hunden ein, was für unnötige Erregung des Hundes sorgen kann und aus einer harmlosen Kommunikation eine angespannte Situation schaffen wird.

Das falsche deuten von Signalen des Hundes ist in den meisten Fällen die Hauptursache für eine Eskalation zwischen Hunden. So wird das Schwanzwedeln von den meisten Haltern als Ausdruck der Freude verstanden. Die kann aber auch Ausdruck von Anspannung sein. Das heißt wenn der Hund in Kontakt mit neuen Hunden kommt, ein Schwanzwedeln allein nicht als Anzeichen genommen werden darf dass die Hunde sich verstehen. Achten Sie auf die gesamte Körpersprache ihres Hundes. Wirkt der Rest des Körpers angespannt kann es zu einer Keilerei kommen.

Von der Nasen,- bis in die Schwanzspitze sollte man die die Stimmung ihres Hundes ausmachen. Ein leicht zitternder Schwanz macht noch keinen gereizten Hund. Achten Sie auf die Schnauze, die Ohren und Beine. Sind diese Körperteile weit nach vorn gerichtet und knurrt möglicherweise noch könnte ihr Hund jeden Moment zuschnappen.

Imponiergehabe und ernstzunehmende Bedrohungen lassen sich einfach unterscheiden. So fixiert der Hund sein Gegenüber bei einer ernsten Situation. Wenn er sein Gegenüber allerdings nur imponieren will, geht sein Blick an dem „Gegner“ vorbei.

Auch wenn die Ohren nach hinten gezogen sind und der Schwanz zwischen den Hinterläufen eingeklemmt ist, kann es zu einem Abwehrverhalten ihres Hundes kommen. Diese Geste drückt Unsicherheit oder Panik aus.

Ungefährlich sind solche Gesten oftmals beim spielen. Der Hund übertreibt es gern dabei etwas und ein knurren ist noch lange nicht als Gefahr zu verstehen. Umso besser Sie ihren Hund kennenlernen umso mehr wissen Sie wann Ihr Hund entspannt ist. Hat er einen weit geöffneten Mund und hechelt entspannt. Steht sein Körper tief, so müssen Sie sich keine Sorgen machen.

 

Wer ist hier der Boss?

Wer ist hier der ChefDer Hund muss sich allen menschlichen Mitgliedern innerhalb der Familie unterordnen. Das ist wichtig für die Sicherheit des Hundes, aber auch für ein entspanntes Zusammenleben mit dem Hund da er so seinen Rang in der Hierarchie akzeptiert und nicht das Gefühl hat sich einen Platz in der Rangordnung erstreiten zu müssen.

Der wichtigste Aspekt bei der „Gehorsamspflicht des Hundes „ ist der der eigenen Sicherheit. Ihr Hund ist einfach nicht in der Lage gewisse Gefahren in seiner Umwelt als solche zu erkennen. So wüsste er beispielsweise nicht dass er nicht einfach die Straße überqueren darf oder besser nicht in den müllverseuchten Tümpel im nahegelegenen Naturschutzgebiet springen sollte. Es gibt aber noch zahlreiche weitere gefährliche Situationen vor denen der Hund mit Befehlen geschützt werden muss.
Um ihren Hund nicht zu verwirren ist es wichtig dass es nur einen „Rudelführer“ in seinem Rudel gibt.

Leben Sie in einem Haushalt mit mehreren gleichberechtigten Erwachsen, müssen Sie unbedingt einen Rudelführer für den Hund ausmachen. Ihr Hund akzeptiert nämlich nur einen uns flache Hierarchien sind für ihn nicht natürlich. Am besten wird diejenige Person in ihrem Haushalt Rudelführer der auch die meiste Zeit mit ihm verbringt. Kinder sollten diese Rolle auf keinen Fall übernehmen. Teenager können die Hauptbezugsperson für den Hund abgeben, aber auch nur dann, wenn diese über ein geübtes Verantwortungsbewusstsein für diese Rolle verfügen.

Im Rudel sorgt der Rudelführer für Ordnung, Schutz und Nahrung. Er verteilt die Nahrung, beendet Streitereien, bestimmt wann gespielt wird, wann Gassi gegangen wird und begrüßt Gäste die zu Besuch erscheinen als erstes.
Gibt der Rudelführer dem Hund einen Befehl, darf dieser von einen anderem Familienmitglied nicht gleich wieder revidiert werden. Ihr Hund muss wissen wer den Ton angibt damit er nicht verwirrt ist. Auch sollte die Führungsrolle nicht geteilt werden da dies ihren Hund nur verwirrt und verunsichert und nicht weiß wem er ernst nehmen soll.

Ihr Hund akzeptiert nur einen Chef. In seiner Natur wird er nicht mit wechselnden Autoritäten wie wir Menschen konfrontiert. Dies sollten Sie unbedingt beherzigen. Tun Sie das nicht kann das dazu führen, dass Ihr Hund alles andere als ein gehorsamer Zeitgenosse wird.

 

Toller duftender Spielball aus den USA : Bounce-n-Play Jolly Ball.

jolly BallDieser Ball ist für viele Hunde ein echtes Highlight. Ein Ball der zum spielen, und reinbeißen geeignet ist und nicht so schnell nachgibt. Außerdem duftet der Ball angenehm nach Blaubeere ihr Hund wird diesen Ball lieben.

Der Ball verfügt über eine sehr gute Sprungkraft und Schwimmfähigkeit und ist besonders ressistent gegen zerbeißen des Ball. Die Kundenbewertungen bei dem Onlineshop Zooplus.de sprechen für sich. So sind diese überwiegend positiv es ist aber auch zu erkennen das dieser Ball für Hunde mit größerer Beißkraft nicht sehr geeignet ist. So berichtet ein Kunde zum Beispiel das sein irischer Wolfshund diesen Ball innerhalb von 10 Minuten zerlegt habe und ein anderer dessen Rottweiler beim ersten mal spielen auch zerstört hätte. Dies sind aber auch Hunde dessen Beißkraft sehr hoch ist.

Der Ball besteht aus Polyethylen Kunststoff und ist für ihren Hund ungiftig. Durch den Duft und Geschmack wird ihr Hund immer wieder zum spielen mit dem Ball angeregt. Das Beißen auf den Ball regt die Durchblutung des Zahnfleisches an und stärkt Kiefer und Zähne. Der Ball bekommt von dem reinbeißen zwar kleine Löcher durch die spitzen Zähne ihres Hundes, behält aber seine Form, Sprung,- und Schwimmfähigkeit.

Den Ball gibt es in 3 verschiedenen Größen:

• Ø11,5 bei Zooplus.de € 6,99
• Ø15,2 bei Zooplus.de € 9,99
• Ø20,3 bei Zooplus.de € 16,99

Trotz aller Haltbarkeitsversprechen des Herstellers achten Sie bitte immer auf den Zustand des Spielzeugs um mögliche Verletzungen des Hundes zu verhindern.